kostenlose Software zum Auswerten der Daten von Fahrerkarten:

   
Ladungssicherungs-Schulung nach VDI 2700
(Ausbildungsnachweis Ladungssicherung)
 

Ladungssicherung betrifft jeden Fahrer und jedes Unternehmen. Nicht nur in LKWs, sondern auch in Transportern, nicht nur für Fuhrunternehmen, sondern auch für Handwerker ist es extrem wichtig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Da die Anforderungen hier sehr unterschiedlich sind, bieten wir ein breites Spektrum an Schulungsmaßnahmen, das sehr individuell an Ihre speziellen Bedürfnisse (Branche, Fahrzeuge, Ladung, verfügbare Sicherungsmittel, etc.) angepasst werden kann. Ladungssicherungs-Schulungen führen wir für Transporte mit Straßenfahrzeugen, Flugzeugen und Binnenschiffen durch. Die Inhalte variieren und werden flexibel an den Bedarf angepasst. Unten finden Sie einige Beispiele, die die Möglichkeiten erahnen lassen.


Allgemeine Ausbildungsinhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO)
  • Handelsgesetzbuch (HGB)
  • Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge"
  • Normen und sonstige anerkannte Regeln der Technik (u. a. VDI 2700)
     
  • Physikalische Grundlagen
  • Auswirkungen der Kräfte im Fahrbetrieb
  • Massenkräfte, Fliehkraft, Reibkraft, Schwerpunkt, Standfestigkeit
     
  • Anforderung an das Transportfahrzeug
  • Belastbarkeit von Stirnwand, Seitenwänden, Zurrpunkten
  • Bodenbelastbarkeit/ -beschaffenheit
  • Lastverteilungsplan
     
  • Arten der Ladungssicherung
  • Formschlüssige Sicherung
  • Kraftschlüssige Sicherung
  • Kombination aus formschlüssiger und kraftschlüssiger Sicherung
     
  • Ermittlung der erforderlichen Sicherungskräfte
  • Niederzurren
  • Direktzurren, z. B. Diagonalzurren
  • Standfestigkeit
  • Abstützungen
     
  • Zurrmittel für die Ladungssicherung
  • Zurrgurte, Zurrketten, Zurrdrahtseile
  • Ablegereife von Zurrmitteln
     
  • Weitere Hilfsmittel zur Ladungssicherung
  • Sperrbalken
  • Keile
  • Antirutschmatten
  • Staupolster/ Füllelemente, etc.
     
  • Praktische Übungen


Dauer:

16 Stunden (2 Tage)

 

 

Ausbildungsinhalte bzgl. spezieller Ladungen:

  • Langgut
  • Baumstämme
  • Stangen, Rohre, Profile, Holzstangen und -masten, Schnittholz
     
  • Flächiges Gut
  • Tafeln, Matten und Platten
  • Glastafeln und Konstruktionselemente
     
  • Güter in Rollenform
  • Gewickelte Bänder (Coils) aus Stahl, NE-Metallen, Kunststoff, Gummi, Drahtringe (Bunde)
  • Papierrollen
  • Spulen (Kabeltrommeln)
  • Sonstige zylindrische Güter
     
  • Einzelgüter
     
  • Ladungssicherung von Stückgütern
     
  • Fahrzeuge
  • PKW und leichte Nutzfahrzeuge auf Autotransportern
     
  • Groß- und Spezialbehälter
     
  • Schüttgüter
     
  • Getränketransporte
     
  • Gefahrgüter (GGVSE/ ADR)
     
  • Sonstige Ladegüter (nach Absprache)

Dauer:

Abhängig vom thematischen Umfang

 

Weitere Details erfahren Sie jederzeit per eMail, telefonisch oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

 

 
 
   
weitere Informationen
 
Ladungssicherung ist auch ein wichtiges Thema für Verlader!
 
 
         
             
     
Datenschutz